Haus Peters

Aktionsnachmittag zum Thema „Naturwissenschaftliche Illustrationen“ und Advent im Haus Peters

Zwischen den beiden Ausstellungen von Uwe Thomas Guschl und Ole West (aktuell, noch bis zum 25.2.2018) zeigte die Haus-Peters-Mitarbeiterin Hila Küpper für knapp eine Woche ihre naturwissenschaftlichen Illustrationen, die sie für den GEO-Verlag angefertigt hatte.

Weil das Thema in den wenigen Tagen viele Interessenten fand, bietet Hila Küpper am 18.11., ab 15 Uhr, einen Aktionsnachmittag rund um das Thema „Naturwissenschaftliche Illustration“ an.


Sie wird reichlich Anschauungsmaterial mitbringen, kleinere Arbeiten, die einzelne Motive zeigen, aber auch ihre großformatigen GEO-Poster, die beispielsweise die Artenvielfalt ausgewählter Regionen, das Leben im Boden, Serengeti, Regenwald bei Nacht sowie Arbeiten zum Lebensraum Tiefsee dokumentieren.
Hila Küpper wird erläutern, wie solche Illustrationen entstehen und wie sich die Idee über die Abstimmung mit dem Verlag und erste Entwürfe bis hin zum fertigen großformatigen Bild entwickelt.

Hila Küpper ist Diplom-Biologin und ausgebildete naturwissenschaftliche Illustratorin (Aufbaustudium „Natural Science Illustration“, Santa Cruz, Kalifornien) und malt und zeichnet vor allem Tiere und Pflanzen. Dabei reicht die Bandbreite von kleinen schwarz-weißen Tuschezeichnungen für wissenschaftliche Publikationen über Aquarelle oder Buntstiftzeichnungen einzelner Tier- oder Pflanzenportraits bis hin zu großformatigen Gouache- und Airbrush-Postern.

In ihrer Eigenschaft als Illustratorin hat sie u.a. als Kursleiterin für verschiedene Institutionen gearbeitet, für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sowie für Verlage und Buchprojekte.

An den Adventswochenenden will das Haus Peters eine kleine Auszeit vom vorweihnachtlichen Stress bieten: Ganz ohne weihnachtliche Berieselung kann man hier gemütlich eine Tasse Tee trinken und dazu ein leckeres Gebäckstück genießen. Und natürlich die aktuelle Ausstellung von Ole West studieren.

 

Haus Peters, Dörpstraat 16, 25882 Tetenbüll. http://www.hauspeters.info

Noch bis 25.2.2018: Ole West: Leuchttürme und Mee(h)r

 Öffnungszeiten:

Oktober – Dezember: Di.-So.: 13-17 Uhr.  Jan./Febr.: Sa./So.: 13-17 Uhr
Hl.Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester geschlossen.

Share

Nikolaus Störtenbecker: Grafikpräsentation und Künstlergespräch

Noch bis zum 28.2.2016 ist der Künstler Nikolaus Störtenbecker mit der Ausstellung „Querbeet“ zu Gast. Zum 75. Geburtstag des Begründers der norddeutschen Realisten zeigt das Haus Peters einen Querschnitt seines Werkes. Der Ausstellungstitel „Querbeet“ ist dabei doppeldeutig zu verstehen: Es ist sowohl ein Streifzug durch das Lebenswerk des Künstlers als auch ein gärtnerischer Ausflug mit Rosen- und Blumenbildern sowie Gartenszenen.

Am 14.11. sind Interessierte zu einem Künstlergespräch eingeladen und können sich in der Ausstellung mit dem Künstler austauschen und Fragen zu Motiven und Technik stellen. Außerdem wird an diesem Tag eine neue Grafik des Künstlers vorgestellt, die dann im Haus Peters zu einem Sonderpreis erhältlich ist. Die Überraschungsgrafik ist speziell zu diesem Termin entstanden und dürfte für Grafikfreunde von besonderem Interesse sein. Es wird ein Küstenmotiv sein, gedruckt als Farbholzschnitt in japanische Technik, die typisch für den Künstler ist. Die Auflage ist limitiert.
Während der Veranstaltung wird Störtenbecker auch die einzelnen Schritte der Entstehung seiner Grafik erläutern und verschiedene Stadien des Druckvorgangs dokumentieren.

In der Ausstellung werden hauptsächlich Ölgemälde und Farbholzschnitte nach japanischer Art präsentiert. Stillleben, Interieurs und Porträts sind die Themen, aber vor allem auch die norddeutsche Landschaft und insbesondere die Gartenlandschaft direkt vor seiner Tür im heimischen Munkbrarup – Ruhepol und Inspiration zugleich für den Künstler, der in ihr das perfekte Zusammenspiel von Natur und Kunst sieht. Dort entstehen intime Naturansichten, die jedoch keine fotorealistischen Wiedergaben sind, sondern die Natur in eine eigene Formensprache übersetzen.

Ausstellungsdauer: bis 28.2.2016

14.11., 15 Uhr: Künstlergespräch mit Nikolaus Störtenbecker und Präsentation seiner Überraschungsgrafik

Share

Zuckerdosen-Auktion und Schokoladenverkostung im Haus Peters

In der Herbst-Wintersaison zeigt das Haus Peters mit seinem historischen Kolonialwarenladen noch bis zum 22. Februar 2015 eine kulturhistorische Ausstellung rund um das Thema Schokolade und Kakao unter dem Titel „3000 Jahre Kakao – von Mexiko in alle Welt“.
Am 15.11. findet ab 15 Uhr eine Extraveranstaltung im Kontext der Ausstellung statt: Eine Zuckerdosen-Auktion.

Als Auktionator betätigt sich wieder der Vorsitzende des Fördervereins Haus Peters e.V., Wolfgang Jansen. Unter den Hammer kommen die schönsten Exemplare aus der Zuckerdosen-Sammlung von Angela Schmidt aus Tating. Die Sammlung umfasst insgesamt über 250 Zuckerdosen, zusammengetragen aus vielen norddeutschen Haushalten. 5 Jahrzehnte Porzellankunst sind hier versammelt – von den künstlerisch-dekorativen Designs bis hin zu reinen Gebrauchsformen. Die Vielfalt und die Formen der Dosen ist erstaunlich; da gibt es schlichte, weiße Dosen, edle Exemplare mit Goldrand, Kitschiges und Kultiges, Zuckerdosen im Retrolook, Modernes und Nostalgisches. Porzellanfreunde werden hier sicher fündig, und alle anderen finden für die Dosen sicher auch anderweitige Verwendung, z.B. als Bonbondose oder Schmuckdose.

Außerdem ist an diesem Nachmittag Gelegenheit, verschiedene ausgewählte Schokoladensorten, die im Haus Peters verkauft werden, zu verkosten – und natürlich zu kaufen. Das Angebot reicht vom puren Schokoladengenuss bis zur süßen Versuchung, von der Milchschokolade bis zur hochprozentigen Schokolade, von verführerischen Füllungen bis zum edlen Trinkkakao.

Kulturgeschichtlich betrachtet, ist der Kakao ein ideales Beispiel für imaginäre Reisen durch Zeit und Raum. Überall findet man seine Spuren. Besonders in Europa gehört er in Form eines süßen Getränks, als Schokoladentafel oder als Backzutat seit vielen Jahren zum Alltag. In jedem Lebensabschnitt kann man etwas mit Schokolade oder Kakao verbinden. Da sind die vielen Erinnerungen an persönliche Erlebnisse, die im Gedächtnis haften bleiben und beim Genuss von Kakao und Schokolade wieder emportauchen.

15.11., 15 Uhr:Schokoladenverkostung und Zuckerdosenauktion aus der Sammlung von Angela Schmidt

Share

Termin für Horst-Janssen-Menü: 7.11. im Roten Haubarg

Horst Janssen-Menü

im Roten Haubarg

 In Zusammenarbeit mit dem Haus Peters, Tetenbüll und der Janssen-

Bibliothek, Hamburg, veranstalten wir ein Horst Janssen-Menü.

 Freitag, den 07. November 2014

um 19 Uhr

Das Menü:

 Ein Glas Pommery-Champagner

______

 Korn mit kleinem Kartoffelpuffer,

Creme fraiche und Forellenkaviar

______

Salat der Saison mit einem feinen Dressing

______

 Rosmarinbraten aus der Lammkeule

mit saisonalem Gemüse auf der Platte und Kartoffelgratin

______

Rote Grütze mit Vanilleeis

 Durch den Abend begleitet Sie die „Janssen-Spezialistin“ Frau Angelika Gerlach mit vielen interessanten Geschichten rund um Horst Janssens kulinarische Gelüste und natürlich auch Besonderes zum Künstler und seinem Leben.

Preis pro Person 58,00

Anmeldung notwendig im Roten Haubarg unter Tel.Nr. 04864 / 845

oder per e-mail: k.reck@roterhaubarg.de

Share