Haus Peters

Veranstaltungsprogramm 2018

Facebook Like

Kulturprogramm 2018

 

21. Februar, 13.00 Uhr – Tetenbüller Futjesessen am Biike-Tag.

 

3.3.-29.4.2018: Kulturhistorische Ausstellung Koloniale Erinnerungsorte/

Koloniale erindringssteder sowie: Jens Rusch – Stillleben

Eröffnung: 3.3., 15 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die deutsche und dänische Kolonialzeit hat nicht nur in den großen Metropolen ihre Spuren hinterlassen, sondern auch in den Provinzen, so auch in der Region zwischen Königsau und Eider. Dass eine Region auf die Kolonialgeschichte gleich zweier Nationen verweisen kann, ist in dieser Form einmalig. Die Wanderausstellung vermittelt einen Überblick zur Kolonialgeschichte der Region und stellt ausgewählte Ort, so auch das Haus Peters, vor.
Die Ausstellung wird ergänzt durch Kolonialwarenexponate aus der eigenen Haus-Peters-Sammlung. Außerdem zeigt Jens Rusch ausgewählte, thematisch passende, Stillleben.

Oben: Kolonialwaren-Exponate aus dem Haus-Peters-Fundus

Gute Stube, Ausstellungsraum im 1. Stock und Küche: Jens Rusch

 7.4., 15 Uhr: Lesung und Buchvorstellung mit dem Autor Günter Wendt: Der neue Halligkrimi „Die letzte Fähre ging um fünf“ aus dem nordfriesischen Verlag Ahead and Amazing.

 

13. Mai (Internationaler Museumstag) bis 5. August: Tanja Gott: „Liebste Orte“

Zur Eröffnung (13.5., 15 Uhr) gibt es ein Künstlergespräch mit Tanja Gott.

- https://www.tanjagott.de -

 

Tanja Gott (*1969) ist Malerin, Illustratorin, hat bei Erhard Göttlicher studiert und betreibt selbst eine Malschule in Hamburg.

Sie studierte an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Design und Illustration. Sie arbeitet als freischaffende Malerin in Hamburg.

„Liebste Orte“ ist der Titel der Ausstellung im Haus Peters, in der maritime Landschaftsbilder und Stillleben gezeigt werden. Kleine Bilder fertigt die Künstlerin in der Natur mit Ölfarben. Ihre größeren Arbeiten entstehen im Atelier, und sind mit leuchtenden Pigmenten, Eitempera und Öl-Lasuren gemalt. Ihre Stillleben sind phantasievoll und ausschnitthaft arrangiert, mit unterschiedlichen Motiven und Mustern spielend – in traditioneller Malweise.

In ihren maritimen Landschaftsbildern gelingt es ihr, die Stimmung und das Licht des Augenblickes einzufangen.

Parallel dazu: Kabinettausstellung Fotografie von Heiko Westphalen „Zwischen Himmel und Erde“

https://500px.com/heikowestphalen

 

 

23./24. Juni

Rosen- und Schafwochenende mit Kunsthandwerk und Musik

*  Verkauf von Ablegern der historischen Rosen aus dem Haus-Peters-Bauerngarten, Wissenswertes, Schönes und Köstliches rund um Rosen, Wildrosensortiment

* Deichschaf Bertha und seine Freunde, Silberschmuck, Filzen, Keramik, Musik, Mode, historisches Spinnen, Schmuck, Gartenkeramik, Maritimes sowie Kunsthandwerk aus dem Haus Peters.
* Besuch der Lammkönigin – Streichellämmer
* Wie immer ist auch der Landfrauenverein Evershop wieder dabei.

* 23.6., 15 Uhr: Heike Löw und der Frauenchor Garding: Sommerliches und Heiteres

 

4./5. August

Buntes Sommerwochenende mit Kunsthandwerk und Musik

Musik: 5.8., 15 Uhr: Vilou

Silberschmuck, Keramik, Gartenkeramik, Filzarbeiten, Mode, Altes Leinen, Schmuck, Weidenarbeiten, historisches Spinnen, Schmuck, Gartenkeramik, Maritimes sowie Kunsthandwerk aus dem Haus Peters.

 

18. August bis 28. Oktober: Hartmut R. Berlinicke: „Windige Geschichten“

Eröffnung: 18.8., 15 Uhr

Hartmut Berlinicke arbeitet vorzugsweise im Bereich Druckgrafik und in der Technik der mehrfarbigen Aquatintaradierung, die es erlaubt, einen Farbton in verschiedenen Abstufungen flächig wiederzugeben. Der Künstler lebt seit vielen Jahren in Wildeshausen, wo er auch sein Atelier und seine Galerie betreibt.

„Bilder entstehen als formaler Protest oder als Tröstung. Meine Bilder beinhalten den Dialog mit der Erinnerung an den letzten Augenblick oder gar an die früheste Zeit meiner Kindheit.
Sie sind auch Tagebuchnotiz in der Beziehung zu Weggefährten, auch mal Auseinandersetzung mit Zeitung und Tagesthemen.

Als solides Handwerk entstehen meine Arbeiten trotz aller Anstrengung
spielerisch und entwickeln sich im Arbeitsprozess unerwartet ausgebufft zu existenziellen
Lebensmitte, natürlich durch die Nachsicht und die kritische Anteilnahme meiner Umwelt.“

Parallel dazu: Kabinettausstellung Fotografie Torsten Richter „Neuland“

https://www.trchtr.de/


9. September, 15 Uhr: Tag des offenen Denkmals:

Hartmut R. Berlinicke führt durch seine Ausstellung und gibt Einblicke ins Atelierleben

 

22. Oktober, 19 Uhr: „Erzähl mir was … auf Eiderstedt

 

10. November bis Ende März 2019: Augustin M. Noffke: „(Zwischen) Himmel und Erde“

Eröffnung, 10.11., 15 Uhr

„Augustin Noffke findet seine Bilder in einem gestalterisch offenen Prozess. Der Weg, d. h. das langsame Verfertigen der Gedanken, deren allmähliche Bestimmung, definiert das eigentliche Ziel. Noffke erkennt im Bildfeld die Möglichkeit eines sich erinnernden Dialogs mit sich selbst. Darüber hinaus sind es Momente der sinnlichen Erfahrung von Natur, des Nachvollziehens von objektiv bestimmbaren wie subjektiv erlebten Beziehungen, die einen sich ständig verändernden Kosmos entstehen lassen. Eine künstlerische Position, die jeglichen Illusionismus von vornherein ausschließt. Größenverhältnisse, räumliche Tiefe oder gar eine eindeutig bestimmbare Handlung spielen keine Rolle mehr. Noffke erzählt keine geschlossene Geschichte, und es geht ihm auch nicht um eine verbindliche landschaftliche Ansicht. Stattdessen sind es die Erinnerungen und Erfahrungen, womöglich auch Überlegungen, und vor allem die Sehnsüchte nach dem Unvorhersehbaren, die seine Arbeiten auslösen und in ihrem Erscheinungsbild prägen.“ (U. Haupenthal)

Parallel dazu: Kabinettausstellung Fotografie Bernt Hoffmann „Digitale Malerei“

https://www.bernt-hoffmann.de/

Share