Haus Peters

Corona zum Trotz – viel Solidarität und ein Dankeschön!

Facebook Like

Am 14. März sollte das Haus Peters eigentlich in seine diesjährige Ausstellungssaison starten. Wie wir wissen, sollte es anders kommen.
Nach einem durchaus gelungenen Sommer mit vielen Besuchern, die zuvor noch nie hier zu Gast waren, steht nun der Winter mit vielleicht neuen Schließungen.

Während der Wochen der Schließung und während des ganzen bisherigen Jahres hat das Haus Peters viel Solidarität und Engagement erfahren und möchte sich daher bei Sponsoren und Förderern, die mit Ideen, Projekten und Geldzuwendungen in Corona-Zeiten geholfen haben, bedanken.

Da wäre zunächst einmal Kai G. Bosch aus  Niebüll zu nennen, der dem Haus Peters einen virtuellen 3-D-Rundgang geschenkt hat, der hier abzurufen ist: https://tinyurl.com/HausPetersW3d

Das Duo VILOU spielte im Rahmen ihrer gemeinsam mit dem Hamburger Martin Buksch am Ostersonntag entstandenen Idee “go regional – mehr als Applaus” einen live gespielten Song ein, mittels dessen sie zu Spenden Haus aufriefen. Die Aktion läuft täglich für einen anderen guten Zweck, uneigennützig und gleichzeitig unterhaltsam. (https://www.facebook.com/vio.lou.1/videos/508500669845380/)

Ute Haese und Torsten Prawitt, die mit ihrer Fotoausstellung „Es ist ein Baum und weiter nichts …“ im Haus Peters vertreten waren, und von denen Ute Haese als Autorin auch eine Lesung halten wollte, stellten ein Video mit einer Lesung zur Verfügung. (https://www.prawitt-haese.de/index.php/component/content/article/14-aktuelles-ute-haese/510-wat-fuer-n-film?Itemid=101).

Zum Internationalen Museumstag sollte eigentlich die Reihe „Eine Reise durch die Bücherwelt Horst Janssens“ mit der Janssen-Expertin Angelika Gerlach starten, was ja nun bedauerlicherweise auch nicht möglich ist. Daher stellte auch sie ein kurzes und amüsantes Janssen-Video online: https://www.youtube.com/watch?v=OEJMqAqZuPU

Brigitte und Günther Bema, ein kunstaffines Ehepaar aus Dithmarschern, erklärte sich spontan bereit, Karten und Kunstdrucke mit dem Haus Peters-Motiv zum Verkauf bereitstellten, die alle aus der Feder des Grafikers Günther Bema stammen. Die Erlöse kommen dem Haus Peters zugute. (http://www.strichwerke.de)
Eine Ausstellung mit Grafiken aus Tetenbüll und Wasserkoog von Günther Bema startet am 7.11.

https://hauspeters.info/veranstaltungsprogramm-2020/herbstwinterausstellung-tetenbull-im-kunstlerischen-focus/

Die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des Fördervereins engagierten sich in der „Auszeit“, indem sie den Garten pflegten, und Wolfgang Jansen und Ille Conze aus dem Vorstand bauten eine Plexiglasschutzwand für den Kassenbereich.

Als Reaktion auf all diese Aktionen gab es Spenden und Zuwendungen, die natürlich in der angespannten Phase sehr hilfreich waren.
Wir danken auch den vielen Besuchern, die Spenden gaben!