Haus Peters

Schafe- und Rosenwochenende am 24. und 25. Juni!

Am 24. und 25. Juni lockt wieder das beliebte „Schaf, Rosen und Meer“-Wochenende Besucher ins Haus Peters.

Hier gibt es wieder Schönes, Wissenswertes und Köstliches rund um Rosen und Wildrosen, einen Verkauf von Rosenablegern aus dem Haus-Peters-Bauerngarten und natürlich den traditionellen Kunsthandwerkermarkt im und rund um das Haus.

Am Sonnabend findet zum Beispiel um 12 Uhr ein Vortrag zum Thema Rosen und Wildrosen, deren kulturhistorische Hintergründe und ihre Verwendung von der Wildkräuter-Fachfrau Marion Wick statt.

Das Deichschaf Bertha und seine Freunde sind zu Besuch und Kunsthandwerker präsentieren Silberschmuck, Filzen, Keramik, Musik, Mode und vieles mehr; außerdem gibt es Kunsthandwerk von Mitarbeitern aus dem Haus Peters. Spiel- und Bastelangebote für Kinder, Streichellämmer und kulinarische Angebote der Landfrauen runden das Wochenende ab. Auch die IG Baupflege ist mit einem Info-Stand mit Haubarg-Modell, Reetbunde, Büchern, Maueranker und Flyern vertreten.

Ein Highlight dürfte in diesem Jahr die Auktion am 24.6. um 15 Uhr werden: Zu diesem Termin kommen die nicht verkauften Bilder aus der letztjährigen Jubiläumsausstellung „25 Jahre Kunst und Kultur im Haus Peters“ unter den Hammer. Die Bilder kann man vorab im Internet besichtigen: http://hauspeters.info/galerie-aktuelle-kunstangebote/

Am Sonntag zwischen von 14.00 bis 16.00 Uhr ist Gelegenheit, die neue Lammkönigin Femke Andresen kennenzulernen. Es singt zeitgleich der Frauenchor Garding unter der Leitung von Heike Löw vergnügliche Lieder.

Die aktuelle Ausstellung von Torsten K. Hiebner wurde verlängert bis zum Ende des Schaf-Rosen-Wochenendes.

24./25.6.: 11-18 Uhr

Tipp: An- und Abreise nach Tetenbüll ist auch mit dem RufBUS-Mittleres Eiderstedt möglich.
Spätestens zwei Stunden vor Abfahrt  unter der Nummer 04862-1000 788 (zum Festnetztaruf) oder unter 0171-1205655 (für WhatsApp und SMS) anrufen und den RufBUS an die Wunschhaltestelle bestellen.

 

Share

Zuckerdosen-Auktion und Schokoladenverkostung im Haus Peters

In der Herbst-Wintersaison zeigt das Haus Peters mit seinem historischen Kolonialwarenladen noch bis zum 22. Februar 2015 eine kulturhistorische Ausstellung rund um das Thema Schokolade und Kakao unter dem Titel „3000 Jahre Kakao – von Mexiko in alle Welt“.
Am 15.11. findet ab 15 Uhr eine Extraveranstaltung im Kontext der Ausstellung statt: Eine Zuckerdosen-Auktion.

Als Auktionator betätigt sich wieder der Vorsitzende des Fördervereins Haus Peters e.V., Wolfgang Jansen. Unter den Hammer kommen die schönsten Exemplare aus der Zuckerdosen-Sammlung von Angela Schmidt aus Tating. Die Sammlung umfasst insgesamt über 250 Zuckerdosen, zusammengetragen aus vielen norddeutschen Haushalten. 5 Jahrzehnte Porzellankunst sind hier versammelt – von den künstlerisch-dekorativen Designs bis hin zu reinen Gebrauchsformen. Die Vielfalt und die Formen der Dosen ist erstaunlich; da gibt es schlichte, weiße Dosen, edle Exemplare mit Goldrand, Kitschiges und Kultiges, Zuckerdosen im Retrolook, Modernes und Nostalgisches. Porzellanfreunde werden hier sicher fündig, und alle anderen finden für die Dosen sicher auch anderweitige Verwendung, z.B. als Bonbondose oder Schmuckdose.

Außerdem ist an diesem Nachmittag Gelegenheit, verschiedene ausgewählte Schokoladensorten, die im Haus Peters verkauft werden, zu verkosten – und natürlich zu kaufen. Das Angebot reicht vom puren Schokoladengenuss bis zur süßen Versuchung, von der Milchschokolade bis zur hochprozentigen Schokolade, von verführerischen Füllungen bis zum edlen Trinkkakao.

Kulturgeschichtlich betrachtet, ist der Kakao ein ideales Beispiel für imaginäre Reisen durch Zeit und Raum. Überall findet man seine Spuren. Besonders in Europa gehört er in Form eines süßen Getränks, als Schokoladentafel oder als Backzutat seit vielen Jahren zum Alltag. In jedem Lebensabschnitt kann man etwas mit Schokolade oder Kakao verbinden. Da sind die vielen Erinnerungen an persönliche Erlebnisse, die im Gedächtnis haften bleiben und beim Genuss von Kakao und Schokolade wieder emportauchen.

15.11., 15 Uhr:Schokoladenverkostung und Zuckerdosenauktion aus der Sammlung von Angela Schmidt

Share

Rosentage im Haus Peters: 6.-14. Juli – das Programm steht!

Vom 6. bis zum 14. Juli finden im Haus Peters in Tetenbüll zum achten Mal die Rosentage statt. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein spannendes Programm, ein ausgesuchtes Rosenangebot, viele rosigen Accessoires sowie interessante Aussteller und Kunsthandwerker.

Veranstaltungshöhepunkt dürften die beiden Auktionen an den Sonnabenden 6.7. und 13.7. um jeweils 15 Uhr sein. Unter den Hammer kommen Schätze aus dem Haus Peters, darunter nostalgische, historische und edle Dinge, die sicherlich ihre Liebhaber finden werden.

Außerdem haben Künstler, die sich dem Haus Peters verbunden fühlen (z.B. Ulf Petermann, Jens Rusch, Lothar Frieling, Günter Nommsen, Karina Reck, Wolfgang Diederich, Die Quetsche) Kunstwerke zum Versteigern gestiftet.

Vereinsvorsitzender Wolfgang Jansen übernimmt die Rolle des Auktionators. Die Versteigerungsobjekte können bereits ab Mittag besichtigt werden! Der Erlös kommt der Kulturarbeit des Haus Peters zugute, darunter fallen zum Beispiel Erhalt und Präsentation der Sammlungen oder die Optimierung der Beleuchtungstechnik in den Ausstellungsräumen.

Rosentage, Haus Peters, Flyer, 6.-14 Juli
Neben kunsthandwerklichen Ausstellern, z.B. aus den Bereichen Textil- und Papierkunst, Schmuck, Holz oder Gartenkeramik, wird es an den beiden Wochenenden u.a. Vorführungen im Filzen oder Einführungen in die Kunst der Kalligraphie sowie der Papierkunst geben, außerdem Marmeladenverkostungen, Rosenspezialitäten zum Genießen, Musik und Darbietungen der Landfrauen.

Rosentage, Haus Peters, Flyer, 6.-14 Juli

Zwei Kunstausstellungen runden die Rosentage ab:

In den Ausstellungsräumen zeigt Ursula Schultz-Spenner abstrahierte Rosenbilder und Eiderstedt-Impressionen und im Bauerngarten stellt Günter Nommsen bis zum 30. September seine Skulpturen unter dem Titel „Rostrot“ aus. Nommsen bevorzugt als Arbeitsmaterial vor allem Metall, kombiniert es aber gerne mit Holz, Leder, Stein oder weggeworfenen Fundstücken. Dabei schafft er Kunstwerke, die auf den ersten Blick irritieren, auf den zweiten Blick aber hintergründig und humorvoll den Betrachter begeistern.

Günter Nommsen, Plakat, Rostrot, Bauerngarten, Skulptur
Ursula Schultz-Spenner, ausgebildete Grafikerin und Malerin, die auch Mitglied im Eiderstedter „Kunstklima“ ist, zeigt Arbeiten in einer eigens von ihr konzipierten Maltechnik, von der die gewählten Motive profitieren, da sie an Tiefe und Intensität gewinnen.

Rosen von Ursula Schultz-Spenner

Rosen von Ursula Schultz-Spenner

Ein weiteres Highlight ist der Fotokurs am Montag, den 8.7., in dem es um Makrofotografie geht und der von 15- 18 Uhr im Blumengarten des Haus Peters stattfindet. Der Fotograf Wolfgang Diederich vermittelt den gezielten Blick für Details und führt in verschiedene klassische, aber auch experimentelle Techniken ein.

Das ausführliche Programm findet man hier:

http://hauspeters.info/rosentage-2013/

Share