Haus Peters

Digitale Malerei und Futjes am 23.2., 15 Uhr im Haus Peters

Passend zur aktuellen Doppelausstellung Augustin M. Noffke „(Zwischen) Himmel und Erde“ (Grafik, Malerei) und Bernt Hoffmann „Digitale Malerei“ (Fotografie), die noch bis zum 24.3. läuft, bietet das Haus Peters einen Sondertermin am 23. Februar an und lädt zu einem kunstsinnigen und kulinarischen Nachmittag ein.

Der Flensburger Fotograf Bernt Hoffmann erläutert seine Ausstellung und geht auf Fragen der Besucher ein. Die „Digitale Malerei“ ist eine Kunstform, die der Fotograf und Mediendesigner in unendlich vielen Experimenten seit 2007 entwickelt und in den Folgejahren immer weiter verfeinert hat. Hoffmann verwandelt „normale“ Fotografien in malerisch wirkende Bildwerke. Hierzu wird zunächst jedes Foto mit meist drei aufeinander abgestimmten Software-Komponenten – per digitalem Tuschkasten – bearbeitet und erlangt sozusagen durch die Wegnahme von Bildinformation ein Aussehen, das wirkt, als sei es mit Pinsel und Farbe von Hand gemalt worden. Seit Herbst 2017 gibt es noch einen weiteren Verfahrensweg, der den Künstler zur nächsten Stufe, der „Digitalen Malerei 2.0“, führt. Seine Bilder strahlen eine Zeitlosigkeit aus, denn er fühlt sich keinem Stil, keinem Mainstream verbunden.

Für die Ausstellung im Haus Peters hat sich Bernt Hoffmann vor allem auf Eiderstedt- und Nordfriesland-Motive konzentriert und bringt zum 23.2. auch neue Motive mit. Zudem bietet er alle Leinwanddrucke im Aktionsraum 23.2. bis 24.3. mit 20% Rabatt an und fertigt auch auf Wunsch “malerische Bilder” aus Vorlagenfotos von Kunden. 

Dietmar Claußen vom Tetenbüller Kirchspielkrug bereitet an diesem Nachmittag wieder leckere Futjes zu – nach dem Originalrezept von Luise Peters, der letzten Bewohnerin des Haus Peters.

 23.2., 15 Uhr.

 

Tetenbüller Dorfführungen finden wieder statt!

Zum ersten Mal in diesem Jahr findet am Mittwoch, den 13.4.16 , die Veranstaltung “Ein Tag im Bilderbuchdorf Tetenbüll” statt. Der Ortskulturring bietet diese Zeitreise in die Vergangenheit auch diesen Sommer wieder an jedem 2. Mittwoch im Monat für Einheimische und Gäste an, die das Dorf und seine kleinen und großen Geschichten besser kennenlernen möchten. 

Beginn ist um 13 Uhr mit einem traditionellen Eiderstedter Gericht im Kirchspielkrug und um 14 Uhr startet von dort der Spaziergang durch das idyllische Tetenbüll, der vom ehemalige Kröger Jakob Claußen unterhaltsam und informativ kommentiert wird. Die Geschichte vom großen Dorfbrand und ein Besuch im historischen Kaufmannsladen Haus Peters dürfen dabei nicht fehlen, aber auch die Kirche, in der die “Bibel der Armen” wie ein Bilderbuch von den Geschichten der Bibel erzählt, wird erklärt. Danach steht leckerer Kuchen im Café im Theatrium auf dem Plan, bei dem dann noch einige Zeit weiter über die alten Zeiten geklönt wird und anhand der großen alten Schullandkarte die landschaftlichen Zusammenhänge anschaulich erläutert werden können. Die Spende für die Führung kommt dem Ortskulturring zugute, der damit u. a. die Aufarbeitung der Dorfgeschichte weiterführen möchte. Bis 18 Uhr besteht dann noch die Möglichkeit, auf einen Besuch in der Tetenbüller Schafskäserei Volquardsen vorbeizuschauen und dort im Hofladen köstlichen Tetenbüller Käse zu probieren. 

 

Treffpunkt: Kirchspielkrug Tetenbüll, um ggf. telefonische Anmeldung zum Mittagessen wird gebeten Tel.: 04862-8096

Ablaufplan:

13 Uhr: Mittagessen im Kirchspielkrug mit traditioneller Eiderstedter Küche

14 Uhr: Führung durch Tetenbüll mit Jakob Claußen: Dorf – Kirche – Haus Peters

16 Uhr: Kaffee und hausgemachte Kuchenspezialitäten im Café im Theatrium

17 Uhr: Gelegenheit zum Einkauf im Hofladen der Schafskäserei Volquardsen

Termine: jeden 2. Mittwoch im Monat; nächster: 13.4. 

Kosten: Verzehrkosten sowie eine Spende an den Ortskulturring für die Führung

 Veranstalter: Ortskulturring Tetenbüll